App Entwicklung für alle Plattformen

Gepostet in Blog

Mit Codename One hat sich im letzten Jahr eine neue Lösung im Markt positioniert, die es erlaubt native Apps für die Plattformen Android, iOS (iPhone/iPad), BlackBerry und Java ME (Feature Phones) mit Java als Programmiersprache zu schreiben. Java ist seit vielen Jahren ein quasi Industriestandard bei der Programmierung Unternehmensanwendungen und auch Google setzte für Android App Entwicklung auf die Programmiersprache. Das Team hinter Codename One war vorher bei Sun/Oracle, und dort führend für die Entwicklung des Java ME Frameworks „LWUIT“ zuständig, auf welches Codename One auch aufsetzt.

Das Framework selbst ist Open Source und in eine Basisvariante kostenlos, allerdings bietet die Firma zusätzliche (kostenpflichtige) Services und verschiedene Preismodelle an, die bei 9$ pro Monat beginnen. Dabei ist vor allem eine Build-Server in der Cloud hervorzuheben, der es erlaubt auch ohne Apple Mac Computer Apps für iOS zu bauen. Vor allem für Rapid Prototyping ist Codename One sehr interessant, bietet es doch als Teil der Entwicklungsumbgebung einen UI Builder und Theme Editor, der es auch ohne Programmierkenntnisse erlaubt, Apps zu bauen.

Das folgende Video gibt einen kurzen Überblick zu Codename One (auf Englisch):

Es bleibt nochmal zu erwähnen, dass man mit diesem Framework native Apps erhält und nicht etwa HTML5 Webapps, wie wenn man PhoneGap/Cordova und z.B. jQuery Mobile verwenden würde. Die Macher des Frameworks rühmen sich sogar damit, dass die Performance auf iOS besser sei als mit einer nativen Objective-C App. Als Entwicklungsumgebung bietet Codename One Plugins für Netbeans und Eclipse an, wodurch vor allem Android Entwickler auf ihre gewohnte Umgebung zurück greifen können. Aber auch ein eigener Device Simulator und weitere Tools kommt mit der Entwicklungsumgebung.

Wichtig für Entwickler ist auch interessant, dass sie mit Hilfe des Frameworks auf native Schnittstellen zugreifen können, unter anderem:

  • GPS / Standort
  • Karten
  • Native Web Browser Integration und Java-JavaScript Bridge
  • Themes / Styles
  • Ladbare TrueType Schriftarten
  • Kamera – Videos und Fotos aufnehmen
  • Bezahl/Payment API die mit Device In-App-Payments und Zooz Kreditkarten funktioniert
  • Videos abspielen
  • Social (Facebook) inkl. Like und Share Button
  • Analytics (Google Analytics)
  • Speicher
  • Netzwerk
  • Werbung – Vollbild und Banner Ads
  • Startapp Integration erlaubt Pay-per-Downlaod Monetarisierung
  • L10n – nahtlose Lokalisierung von Apps, Sprachen on-the-fly aktualisieren
  • Push Nachrichten
  • E-Mail
  • SMS (senden, nicht empfangen)
  • XML, JSON, CSV Parsing
  • Kontakte (derzeit nur lesend)
  • RSS Reader

Relevant wird Codename One vor allem dann, wenn man auch so genannte „Feature Phones“ wie zum Beispiel die Nokia Asha Serie als Platform abdecken will. Dass J2ME fähige Feature Phones trotz der Verdrängung durch Android in Europa und Nordamerika in anderen Teilen der Welt sehrwohl zu den meistverkauftestend Geräten zählen, wird in diesem Artikel beschrieben. Vor allem in Asien, Lateinamerika, Naher Osten sowie Afrika wurden im 3. Quartal 2012 weit mehr Featurephones als Android Smartphones verkauft, weil erstere immer noch günstiger und effizienter sind.

Haben Sie Fragen zu Codename One, oder Cross-Platform B2B App Entwicklung im Allgemeinen, dann nehemen Sie gerne Kontakt zu uns auf.